Pausen

In den Pausen soll sich Ihr Kind erholen und bewegen. Dazu kann es in der ersten Pause verschiedene Spielzeuge ausleihen. Das Fußballspielen ist auf dem Schulhof mit weichen Bällen in einem bestimmten Bereich erlaubt. Neben den Aufsicht führenden Lehrer*innen unterstützen die „Pausenengel“ (ausgebildete Schülerinnen und Schüler aus dem 4. Schuljahr) das freundliche Miteinander auf dem Schulhof.

Folgende Regeln muss Ihr Kind in den Pausen beachten:

  1. Wrestling spielen (manche sagen auch „Spaß“-Kloppe) ist verboten!

  2. Es wird kein Kind provoziert oder geärgert!

  3. Im Flur wird kein „Theater“ gemacht!

Verstößt Ihr Kind gegen eine dieser Regeln, gibt es eine „Gelbe Karte“ und bei einem weiteren Verstoß die „Gelb-Rote Karte“. Sie erhalten dann einen Brief von der Schule. Wendet Ihr Kind körperliche Gewalt an oder prügeln sich sogar mehrere Kinder, wird sofort die „Rote Karte“ gezeigt. Bei mehreren „Roten Karten“ im Laufe der Woche werden Sie angerufen, um Ihr Kind abzuholen.

Nach dem Erhalt zweier „Roter Karten“ gibt es eine Teilkonferenz. An dieser Konferenz nehmen sowohl die Schulleitung, drei gewählte Kolleginnen der Schule, eine gewählte Elternvertreterin oder ein gewählter Elternvertreter, die Klassenlehrerin, der betreffende Schüler bzw. die Schülerin und seine/ ihre Eltern teil. Über weitere Maßnahmen hinsichtlich des Fehlverhaltens wird auf dieser Konferenz entschieden.

Die Pause ist beendet, wenn das Klingeln zu hören ist. Es ist wichtig, dass Ihr Kind pünktlich zu seinem Aufstellplatz geht, damit keine wertvolle Unterrichtszeit verloren geht.

Manchmal gibt es Regentage!

Die Regenpause wird durch dreimaliges Klingeln angekündigt. Die Kinder können sich dann unter Aufsicht in ihren Klassenräumen aufhalten.